Reiserad Umbau: der nächste Schritt

Nachdem ich am neuen Trekkingrad meine erste Reifenpanne hatte, habe ich die Gelegenheit genutzt den Umbau weiter voran zu treiben.

Zuerst habe ich das defekte Hinterrad ausgebaut und den Mantel mit Hilfe von Reifenhebern auf einer Seite von der Felge genommen. Jetzt habe ich den Schlauch entfernt und den Mantel auf Beschädigung geprüft. Nachdem ich keinen defekt feststellen konnte habe ich einen neuen Schlauch eingezogen und  den Mantel wieder montiert. Anschließend habe ich mir das Vorderrad vorgenommen. Die original Schläuche sind mit Blitzventil ausgestattet, bei denen der Druck nicht richtig kontrolliert werden kann. Jetzt sind Schläuche mit Autoventil drin.

Als nächstes wollte ich den Kettenschutz entfernen.
Der macht bei einem Rad das Vorwiegend in der Stadt gefahren wird oder bei einem Kinderrad sicher Sinn, aber bei einem Rad das pro Jahr viele Tausend km über Land Hollowtech20zurück legt. Reparaturen an der Kette würden unterwegs einfach viel zu lange dauern.
Um den Kettenkasten entfernen zu können muss die Kurbel runter. Da eine Shimano Kurbel mit Hollowtech II-Tretlager (bei Hollowtech II ist die Achse fest an der rechten Kurbel dran und das eigentliche Lager besteht nur aus 2 Lagerschalen) verbaut ist, muss dazu zunächst der linke Kurbelarm demontiert werden. Dazu muss mit einem Speziellen Abzieher (in jedem gut sortierten Fahrradladen für ca. 2 Euro zu bekommen) die Einstellschraube an der Kurbel entfernt werden. Anschließend können die beiden Innensechskanntschrauben geöffnet werden. Nun kann man mit einem Schlitzschraubendrehen den Pedalarm vorsichtig lockern indem man den SchraubenzieherHollowtech4 in den Zwischenraum zwischen Kurbel und Tretlagerschale schiebt und langsam gegen die Kurbel drückt. Ab einem gewissen Punkt lasst sich die Kurbel ganz einfach von der Achse herunterziehen. Als nächstes sollte man die Kette vom Zahnkranz abnehmen und aufs Tretlagergehäuse legen – evtl. Lappen unterlegen um Beschädigung zu verhindern. Mit etwas Glück lässt sich die Kurbel jetzt ganz einfach aus den Lagerschalen herausziehen. Falls das nicht funktioniert hilft ein Schlag mit dem Gummihammer auf das andere Ende der Kurbelachse – bei mir hat ein Schlag mit dem Kettenkasten1Handballen gereicht. Jetzt war der Kettenkasten nur noch durch die Lagerschalen und eine Innensechskanntschraube an der Hinterbaustrebe befestigt. Als erstes habe ich jetzt die Schraube am Hinterbau abgeschraubt. Dazu habe ich einen Innensechskanntschlüßel mit Kugelkopf benutzt, da es am Hinterbau etwas knifflig ist die Schraube zu öffnen. Nachdem ich den Kettenkasten entfernt hatte habe ich die Schraube wieder reingedreht um die Öffnung zu verschließen. Jetzt musste nur noch Hollowtech2die rechte Lagerschale runter. Auch dazu braucht man einen speziellen Schlüssel für Hollowtech II Lagerschalen (habe ich zum Glück in meinem Werkzeugkasten rumliegen – ansonsten bekommt man sie ab ca. 5 Euro Im Fachhandel bzw. im Internet). Wenn der Kettenkasten ab ist muss alles andere wieder an seinen Platz gebracht werden. Nur bei der Montage des linken Kurbelarms muss etwas anders vorgegangen werden. Hier wird die Kurbel zuerst einmal einfach auf die Achse aufgesteckt. Dabei ist darauf zu achten, dass er um 180Grad gegenüber dem rechten Arm versetzt ist. jetzt wird die Einstellschraube auf die Kurbel geschraubt und der Arm exakt eingestellt. Zum Schluss werden die beiden Innensechskanntschrauben angezogen, am besten mit einem Drehmomentschlüssel – die Werte sind auf der Lagerschale aufgedruckt.

Als weitere Umbaumaßnahme habe ich die Schaltzüge noch minimal gekürzt. Die haben zu weit übergestanden. Außerdem habe ich noch einen Flaschenhalter montiert.

Die weiteren Umbaumaßnahmen muss ich mir noch durch den Kopf gehen lassen. Die vorhandene Federgabel ist nicht der große Bringer und der Konverter für Hydraulikbremsen ist sehr teuer. Eventuell montiere ich eine andere Gabel (vieleicht sogar eine Starrgabel) und ändere das Bremssystem auf V-Break (hierzu könnte ich einfach den Lenker und die Bremsen vom alten Bike ans neue montieren und umgekehrt).

Trekkingrad wird zum Reiserad

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fahrrad abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Reiserad Umbau: der nächste Schritt

  1. Pingback: Trekkingrad wird zum Reiserad | Jochens Bike Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s