Ra(n)dbegegnung: Radtour auf unerwarteten Wegen

Rotenfels2Am Dienstag bin ich noch auf eine kleine Radtour gegangen um meine Form zu verbessern. Zuerst bin ich auf der B420 ins Alsenztal runter und auf der B48 über Hochstätten und Altenbamberg nach Bad Münster am Stein – Ebernburg gefahren. Jetzt geht es links rum nach Feilbingert, 5km mit durchschnittlich 4% Steigung. Von dort ging es nach Hallgarten und weiter in einer rasenden Abfahrt Richtung Oberhausen an der Nahe. In der Ortseinfahrt Oberhausen war ein Mountainbiker vor mir. Wir sind dann gemeinsam über die Nahe – ich immer am Hinterrad. Als wir dann auf dem Weg nach Niederhausen waren, wollte ich eigentlich überhohlen.

Als ich dann neben Ihm war kamen wir ins Gespräch. Wir fuhren dann eine ganze weile nebeneinander her und unterhielten uns. Später stellten wir uns vor und mein Mitfahrer heißt Thomas. Er erzählte mir, dass er schon eine ganze weile durch den Wald gefahren sei und weiter will auf den Rotenfels. Da ich zwar schon seit gut 10 Jahren hier in der Gegend lebe und es bisher noch nicht auf den Rotenfels geschafft habe, habe ich mich spontan entschlossen mit zu fahren. Also fuhren wir durch Niederhausen durch und bogen am Ortsausgang auf den Radweg ab und überquerten die mit Holzbohlen belegte Brücke über den Stausee. Eine ganze weile gings auf dem Radweg weiter bis wir nach links abbiegen um durch Norheim zu fahren. Jetzt geht es über Traisen direkt auf den Rotenfels – ca. 200 Rotenfels29Höhenmeter am Stück (das meiste davon auf der Straße) müssen dazu bewältigt werden. Im Gelände hatte ich dann deutliche Probleme mit meinem Rad – die Reifen sind zu schmal und haben einen zu hohen Druck. Einmal konnte ich einen Sturz nur knapp vermeiden – ich hatte mich verschaltet und kam gerade noch rechtzeitig aus dem Pedal. Einmal bin ich gestürzt, weil in einer abschüssigen Kurve mit leichtem , sandigem Boden der Reifen keinen Gripp mehr hatte. An zwei oder drei Stellen bin ich zur Sicherheit abgestiegen und hab das Rad geschoben. Im Bereich der Salinen von  Bad Münster kamen wir wieder auf die Straße. Hier wechselten wieder auf den Radweg, der unmittelbar an der Nahe – die jede Menge Wasser mit sich führte. Durch Kurpark von Bad Münster ging es weiter nach Altenbamberg. Am Ortsausgang von Altenbamberg trennten sich unsere Wege. Ich bog nach links ab und fuhr über den Brücklocherhof nach Hause. Thomas fuhr rechts durch den Wald, ebenfalls nach Hause, nach Niedermoschel.

Länge: ca. 52 km
Höhenmeter: 898m (laut Google Earth)
max. Steigung: ca. 28,2% (im Gelände auf dem Rothenfels – nur ein kurzer Stich)
max. Gefälle: ca. 26,4% (ebenfalls auf dem Rothenfels)

Rothenfels-Tour in Google Maps

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Radtour veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s