Naviki Android-App

Ich habe mir zum testen die Naviki-App auf mein Android-Smartphone geladen und auf einer Tour nach Mainz getestet. Die Stärke der App ist die Ansage der Route, damit hat man wie bei PKW-Navis den Blick frei für den Verkehr und muss nicht auch noch auf die Anzeigen des Navis achten.

Ich hatte mir die Route zunächst am PC auf der Naviki Webseite die Route erstellt und gespeichert. Auf der Naviki-Webseite kann man die Route problemlos, wenn auch etwas umständlich, seinen Bedürfnissen anpassen.

Beim ersten nutzen der Naviki-App muss man sich einloggen, dazu wechselt man vom Hauptmenü aus in den Punkt „Einstellungen“ und tippt dort auf „Einloggen“. Hier gibt man, wie üblich den Benutzernamen und das Passwort ein, dass man auch auf der Naviki Webseite zum einloggen nutzt. Um nun die Route in der App zu öffnen muss man im Hauptmenu auf Wege tippen. Ich habe allerdings zunächst den Punkt „Extras“ ausgewählt um „Navigationsanweisungen“ (die Sprachsteuerung für Naviki) zu installieren – der Spaß kostet 3,79 Euro. Von hier wechselte ich wieder zum Hauptmenü zurück und von dort in Einstellungen um die Sprachsteuerung genau an die eigenen Bedürfnisse  anzupassen. Anschließend bin ich wieder ins Hauptmenü und von dort zu „Wege“ gewechselt. Je nachdem wie die vorherige Route gespeichert wurde muss man nun auf „Meine Wege“ oder „Gemerkte Wege“ tippen. Voreingestellt ist „Meine Wege“. Nun tippt man die entsprechende Route an und bekommt die Daten der betreffende Route angezeigt. Im Hauptfenster „Übersicht“ werden die Entfernung und die geschätzte Fahrzeit angezeigt. „Beschreibung“ wird nur unter „Meine Wege“ angezeigt. Hier kann man die gefahrene Tour durch antippen verschiedener, vorgegebener Punkte wie z.B. Ort, Straße, Fluss, Feld, Asphalt usw. beschreiben. Unter „Höhen“ bekommt man das Höhenprofiel, den höchsten und den niedrigsten Punkt sowie  die addierten Höhenmeter der Tour angezeigt. Tippt man auf den Reiter „Karte“ bekommt man natürlich eine Karte der Tour angezeigt und unter „Roadbook“ bekommt man die Abbiegeanweisungen – die man ja auch angesagt bekommt – angezeigt.

Mit dem Hauptmenüpunkt „Route berechnen“ kann man eine neue Route planen – ich habe allerdings noch keine Möglichkeit gefunden außer Start und Ziel noch weitere Punkte in der Route einzubauen – auf der Webseite geht das natürlich.

Unter dem Menüpunkt „Weg aufzeichnen“ wird das tracken (aufzeichnen) der Route gestartet.

Jetzt aber zum eigentlichen Test:

Schon am Anfang nervte die Ansage damit dass ich angeblich die Route verlassen habe – ich war noch nicht einmal losgefahren. Anschließend hat die App sofort die Route neu berechnet. Anstatt mich auf die vorberechnete Route zurückzuführen wird eine komplett neue Route berechnet  – das disqualifiziert die App – zumal dadurch auch eventuell geplante Zwischenstopps nicht mehr angefahren werden können. Hier muss Naviki definitiv nachbessern.

Neuer Online Fahrrad-Routenplaner „Naviki“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fahrrad, Radtour abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Naviki Android-App

  1. linuxuser86 schreibt:

    Hallo Jochen,

    hast Du schonmal OSMAnd getestet? Mit dem Fahrradrouting bin ich an sich sehr zufrieden, auch wenn die Routen mit der Wegequalität manchmal etwas sehr optimistisch sind. Aber ich habe bisher nur genau einmal nachts um zwei auf einem schlecht sichtbaren Feldweg im Schlamm gesteckt. Sonst funktioniert das in der Regel tadellos.

    viele Grüße
    linuxuser86

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s