Naviki – Test der neuen Version

Nachdem ich in meinem letzten Test von Naviki vom Routing endtäuscht war, hat sich wieder etwas getan. Naviki hat seinen Onlinedienst deutlich verbessert, bleibt aber dennoch im „Beta“-Stadium. Die Hauptkritikpunk im letzten Test waren die Tatsache dass Naviki ständig versucht hat mich von Hauptrouten fern zu halten und wenn man von der vorgegebenen Route abweicht wird man nicht wieder zur vorberechneten Route zurückgeführt.

Screenshot_2014-07-23-12-35-19Das berechnen einer Route ist deutlich besser, aber noch nicht Perfekt geworden. Es gibt jetzt die Möglichkeit, verschiedene Routing-Profile in der App einzubinden. Die Profile sind jedoch nicht kostenlos  – es gibt Profile für Freizeit, Mountainbike und Rennrad, die zwischen 3,79 Euro und 4,79 Euro kosten. Zum Testen habe ich das Rennrad-Profil installiert. Als Test des Profils nutzte ich die Strecke2014-07-24 15_19_30-Details von Fürfeld nach Alzey – hier bin ich mit jedem Staubkorn auf der Straße per Du. Auf ca. 20 km sind lediglich 2 Streckenabschnitte die ich für unlogisch halte. Mit ein klein wenig manueller Nachbearbeitung lässt sich das allerdings beheben – dazu sind allerdings auch Ortskenntnisse nötig. Die Abweichungen sind nicht allzu dramatisch, so dass man auch ohne weiteres die vorgegebene Route fahren kann. Die Mountainbike- und Freizeitprofile habe ich noch nicht getestet – dazu werde ich bei Gelegenheit aber eigene Testberichte schreiben. Im vergleich zu Google Maps ist die Planung von Naviki aber Klasse – Google Maps kennt keine speziellen Fahrradprofile und versucht einen Grundsätzlich von den Straßen wegzuführen.

Am letzten Punkt – dem abweichen von der Route – hat sich nicht viel getan. Noch immer wird lediglich angesagt, in welcher Himmelsrichtung das Ziel liegt. Kommt man irgendwann wieder auf die vorher berechnete Route zurück wirdNaviki-4 das jetzt erkannt – ich bin mir jetzt nicht mehr sicher ob das vorher auch so war. Besser wäre es, dass man auf schnellstem Weg wieder zur berechneten Route  zurückgeführt wird, Umleitungen gibt es nun mal immer wieder. Ein komplettes neuberechnen der Route, was ich in meinem vorherigen Test sehr bemängelt habe, lässt sich mit einer Einstellung korrigieren: dazu wechselt man zum Hauptmenü, dort auf Einstellungen und dann auf Navigationsanweisungen. Hier entfernt man den Haken bei „Automatische Neuberechnung der Route“ und schon wird nicht mehr neuberechnet – das hat aber schon vorher funktioniert – ich hab es nur nicht gesehen.

 

Fahrradnavigation mit Google Maps

Naviki Android-App
Neuer Online Fahrrad-Routenplaner Naviki

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fahrrad, Radtour abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Naviki – Test der neuen Version

  1. Pingback: Standluftpumpe – SKS Rennkompressor | Jochens Bike Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s