Tanken am Neujahrsmorgen

Im letzten Mai hatte ich hier über die Begegnung mit einem betrunkenen Radfahrer berichtet. Ich empfand das damals schon als ziemlich heftig. Gegen das was am Neujahrsmorgen in Rendsburg passierte war´s allerdings schon fast harmlos.

Das man zur  Tankstelle fährt um sein Fahrzeug zu betanken ist ja eigentlich normal. Interessant wird das ganze erst, wenn es sich bei dem Fahrzeug um ein – Fahrrad – handelt und der Zapfhahn im – Gepäckträger – landet.

Geld, um die 54Cent Spritkosten zu zahlen hatte der Radler auch nicht dabei – aber die erlies Ihm der freundliche Tankstellenpächter. Die herbeigerufenen Polizei stellte dann beim Alkoholtest 2,44 Promille fest – kein Wunder dass er das Fahrrad mit seinem Fiesta verwechselt hat. Er durfte anschließend seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen.

Ich hätte bei so wenig Blut im Alkohol vermutlich weder das Fahrrad noch den Fiesta gesehen.

Gefunden hab ich das ganze bei NDR Nachrichten

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fahrrad abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s