Zubehör auf der Eurobike

Wie auf jeder Messe gab es auch auf der Eurobike die kleinen, teils nützlichen und teils unsinnigen, die witzigen wie auch die langweiligen Gadgets zu sehen. Einige der eher interessanten Sorte möchte ich hier vorstellen.

a-head-clockBei der „by.schulz gmbh aus Saarbrücken sah man neben dem „twist upgrade Kit“ für den Speedlifter (höhenverstellbare Vorbauverlängerung)  und der G.1 (gefederte Sattelstütze mit neuartiger parallel Federung) auch die „A-Head Clock“ . Die A-Head Clock ist eigentlich eine 1 1/8” A-Head Abschlusskappe die die Einstellschraube durch eine Analoguhr abdeckt. Sen Aluminiumrahmen der Uhr gibt es in vielen Farben.

Am Stand von Schindelhauer gab es neben wunderschönen, edel ausgestatteten Rädern auch einige interessante Accessoires zu sehen. Am interessantesten fand ich die „LightSKIN“ Sattelstütze. Die LightSKIN Sattelstütze besticht zum einen durch ihr wunderschönes einfacheslightskin-silber-01 Design und einigen cleveren Ideen. 5 in die Stütze integrierte Hochleistungs-LEDs ersparen ein zusätzliches Rücklicht. Die Batterien für die LEDs werden am unteren Ende der Sattelstütze eingesetzt, die sich zu diesem Zweck einfach aufschrauben lässt. Zwei AA-Batterien sollen für bis zu 400 Stunden Licht sorgen. Es gibt 5 verschiedene Leuchtmodi (ein Modus bei dem die LEDs auf Dauerbetrieb geschaltet sind um der deutschen StVO zu entsprechen gehört selbstverständlich dazu), die alle mit einem 3 (es leuchten nur die oberen 3 LEDs) und 5 LED Betrieb funktionieren. Da die gesamte Elektronik in der Sattelstütze integriert ist, ist alles auch wasserdicht und mit einem Gewicht von 360 Gram (ohne die Batterien) erhöht sich auch das Gesamtgewicht des Rades nicht merklich. Die LightSKIN ist in verschiedenen Größen und sogar in einer Version für Brompton Falträder erhältlich. Der Preis beginnt bei überraschend günstigen 59 Euro.

pedalhaken-gallery-01Ein weiteres optisches Highlight bei Schindelhauer war für mich die Pedale in Kombination mit den Pedalhaken. Die aus Aluminium gefrästen Pedale sind für 75 Euro und die Haken für 45 Euro zu haben.

Gleich neben dem Stand von Flylites (Fly6 Kamerarücklicht) stieß ich auf „v-grip“. Sie fielen mir wegen der unkonventionellen Positionierung von LEDs auf. SER-188LEDSo habe ich Griffe mit Hörnchen gesehen in denen in den Hörnchen LEDs untergebracht waren oder auch Schutzbleche mit LEDs. Erstaunlich war für mich auch, dass die junge Frau die mich bediente sprach recht gutes deutsch, was die Unterhaltung deutlich einfacher machte als kurz zuvor bei Flylites.

 

by.schulz
schindelhauerbikes
v-grip

Holzgriffe mit Federung

velospring-sen-comfort_4Bei meinem Rundgang über die Eurobike habe ich mich nicht nur nach Beleuchtung, Helmen und Rädern Ausschau gehalten, sondern ich suchte auch das Außergewöhnliche und Edle. So ist mir der Stand von „Velospring“ aufgefallen, an dem Lenker mit Holzgriffen zu sehen waren. Der „sen comfort“, so heißen die Holzgriffe, fühlen sich beim ersten anfassen, dank einer breiten Handballenauflage, erstaunlich gut an. Ich kam mit den Leuten von Velospring ins Gespräch und erfuhr dass es sich nicht bloß um einen Griff handelt sondern dass diese auch noch gefedert sind – das war mir beim bloßen ansehen entgangen. Die Federung ist ein Drehmechanismus, der im Lenkerrohr eingebaut werden muss. Deswegen werden die Griffe schon vormontiert mit einem Lenker angeboten – man kann  sie auch, zum selbermontieren, ohne Lenker bekommen. Als Material benutzt Velospring geöltes Nussbaumholz, wodurch jeder Griff einzigartig in der Optik hat und dadurch dass das Holz velospring-sen-comfort_1nicht lackiert sondern geölt ist fühlt er sich auch angenehm an. Die Federung bewirkt, dass die Handballenauflage nach unten nachgibt wenn es notwendig ist und dadurch die Vibrationen und kleine Schläge abfedert.

Die Griffe sind auch in einer Version für Drehgriffschalthebel erhältlich.

 

Velospring

„velospring“ Holzgriff eingetroffen
Erste Testfahrt mit den velospring Holzgriffen

Multipositionslenkergriff montieren

Beim instand setzen eines älteren Citybikes musste ich den Moosgummigriff des des Multifunktionslenkers auswechseln. Zum entfernen der alten Moosgummigriff habe ich diesen mit einem Cutter Messer der länge nach aufgeschnitten. Danach lies er sich einfach abnehmen. Zum aufziehen der neuen Griffe gibt es verschiedene  Möglichkeiten. Man kann versuchen die Griffe mit roher Gewalt aufzuziehen – was vermutlich misslingt. Ein anderer und wesentlich erfolgversprechenderer Weg ist es, das innere der Griffe mit einer leicht flüchtigen Flüssigkeit zu benetzen und sie dann wesentlich Fahrradgriff_1einfacher aufzuschieben.Fahrradgriff Anschließend sollte man noch 1 oder 2 Tage (wenn man zu viel Öl benutzt hat auch entsprechend länger) warten bis die Flüssigkeit verdunstet ist und die Griffe fest am Lenker anliegen. Als leicht flüchtige Flüssigkeit haben sich Wasser mit etwas Spülmittel, Haarspray und – man mag es nicht glauben – WD 40 Öl (oder ähnliche Öle) bewährt. Beim Haarspray hilft die Haftfähigkeit des Sprays, bei Verwendung des Öls wird die Innenseite des Griffs angelöst und haftet dadurch ebenfalls besser am Metall des Lenkers.

Defekte am Rad

Ich fahre jetzt seit über 40 Jahren Rad. In dieser Zeit sind mir so ziemlich alle Defekte untergekommen, die man an einem Rad haben kann. Ich habe hier mal einige zusammengestellt, die an Rädern aufgetreten sind, die ich  ich in den letzten 10 Jahre repariert habe.

Achter-1

An dieser Felge war jeder Reparaturversuch überflüssig. Eine so deformierte Felge ist nicht mehr zu reparieren. Man kann vieleicht noch die Nabe nutzen – das lohnt aber nur, wenn sie eine vernünftige Qualität besitzt.

 

 

 

Ähnliches gilt auch für die folgende Felge.Felge Die Felge  ist durchgebremst. Ich hatte bei der Wartung des Rades nicht genügend auf die Felgen geachtet – das Ergebnis nach über 30000km ist die Flanke der Felge gerissen. Ich war zum Glück nicht schnell und auch nicht auf einer größeren Tour. Bei meinen jetzigen Felgen ist ein Indikator eingearbeitet an dem man erkennen kann, dass es Zeit wird die Felge zu wechseln.

Kettenblatt-1

Auch ein Defekt der an meinem Rad aufgetreten ist. An dem relativ neue Kettenblatt – ich hatte die Kurbelgarnitur erst ein paar Monate zuvor montiert – war ein Zahn abgebrochen. Ich kann mir bis Heute nicht erklären, wie das passiert ist. Irgendwann hatte ich bemerkt, dass die Schaltung nicht mehr richtig geht. Ich habe das Kettenblatt gegen ein neues getauscht.

Lenker

Der gebrochene Lenker war wohl auf einen Wartungsfehler meinerseits zurückzuführen. Beim absteigen vor meiner Garage wäre ich fast gestürzt, als der Lenker nachgab. Wenn ich hin und wieder den Lenkerklemmung geöffnet hätte, wären mir die Schäden am Lenker wahrscheinlich rechtzeitig aufgefallen.

Reifen-Ständer

Kurios war auch das Problem an diesem Kinderrad. Da war zunächst der Ständer defekt und Lose. Ich hatte einen anderen Ständer montiert. Das Ergebnis – die Seitenstollen des Reifens (ein grobstolliger 20 Zoll Reifen) berührte den eingeklappten Ständer – war einfach zu breit für dieses Rad. Die Bereifung war original. Die Reifen sind heute auf meinem alten Gartenanhänger montiert – da haben sie sich bewährt.

Vientil

Kein wirklicher defekt, aber es könnte dazu führen, dass das Ventil abreist. Um das zu verhindern, muss der Reifen samt Schlauch nochmal von der Felge runter und neu aufgezogen werden – dabei ist dann natürlich auf einen korrekten Sitz des Ventils zu achten.

 

 

 

Schlauch1

Vor 2 Jahren hatte ich mehrfach Probleme mit neuen Schläuchen. Ich hatte mehrere Plattfüße an neuen Schläuchen ohne hierfür eine genaue Ursache zu finden. Die Mäntel (Schwalbe Marathon) waren OK und ohne Beschädigung. An dem abgebildeten Schlauch fielen mir die Perforierungen entlang der Naht auf, die ich bis Heute nicht erklären kann. Diese unerklärlichen defekte an Schläuchen hatten sich damals sehr gehäuft.

Schon etwas länger her ist dieser Defekt. Zunächst hatte ich einen normalen Reifendefekt und wechselte Schlauch und Mantel – Ausnahmsweise vom Supermarkt, andere Händler hatten schon geschlossen. Am nächsten Tag erlebteMantel-1 ich allerdings das gleiche Spiel nochmal. Der Unterschied war, dass der Reifen direkt über der Felgenflanke aussah, als ob er aufgeschlitzt ist. Als ich das erkannte war es aber schon zu späht, alle Läden waren zu. Nach einigem überlegen habe ein Stück dünnen Karton um die Mantelkarkasse geklemmt (der Karton sollte einfach den Schlauch von der nackten Felge fern halten) und habe den Mantel wieder Aufgezogen. Das hat gereicht um nach Hause und am nächsten Morgen zum Händler zu fahren um einen neuen Markenreifen zu kaufen.