Rennradtour zur Loreley

Am Sonntag habe ich das schöne Wetter genutzt, umLoreley eine „kleine“ Runde mit dem Rennrad zu fahren. Die Idee war, nach Bingen zu fahren und dann weiter nach Trechtingshausen. Von dort wollte ich in den Hunsrück und dann wieder nach Hause. Also etwa 60 – 70km.

Weiterlesen

Advertisements

Kinderräder instandgesetzt

Vor einiger Zeit bekam ich mehrere Kinderräder geschenkt. Jetzt hatte ich die Gelegenheit, 2 der Räder wieder in einen fahrtauglichen Zustand zu versetzen, da in meiner Nachbarschaft 2 Kinder neue Räder benötigten.

Weiterlesen

Eurobike 2018 – Die Messe

Da dieser Artikel Produktbeschreibungen und Links zu Herstellern enthält, ist er als Werbung zu betrachten.

Am Sonntag begann die Eurobike pünktlich um 8:30 Uhr. Mein erster Weg führte mich auf die Bloggerbase. Von hier würde ich die nächsten drei Tag die Eurobike erkunden und das ein oder andere Treffen mit Herstellern stattfinden.

Weiterlesen

Eurobike 2018 – Die Anfahrt und der Tag vor der Messe

#Eurobikeshow

DSCF7457Eigentlich wollte ich mit dem Rad nach Friedrichshafen zur Eurobike fahren. Nach ca. 70 km musste ich dieses Vorhaben jedoch abbrechen, eine Entzündung im linken Fuß hat mich dazu gezwungen. Weiterlesen

Mountainbike-Tour Fürfeld – Alzey

Als ich vor gut einem Jahr mit dem Mountainbikenimage001-1 begonnen habe, wollte ich eigentlich nur bei mir in der Umgebung fahren. Anfang Mai kam ich auf die Idee, mit dem Mountainbike nach Alzey zu fahren – aber nicht auf der Straße. Weiterlesen

Appelbach-Radweg

image210-1logo_appelbachradwegDer Appelbach-Radweg beginnt in Rockenhausen-Marienthal, am Fuße des Donnersbergs und folgt dem Ufer der Appel bis zur Mündung in die Nahe. Mit ca. 42km, auf denen es vorwiegend bergab geht, ist die Strecke gut an einem schönen Nachmittag zu schaffen..

Weiterlesen

Was ist zu tun, wenn das Fahrrad geklaut wurde?

(Werbung: Ich bedanke mich an dieser Stelle für die Unterstützung der Firma VEXCASH AG in Berlin)

Autor: Michael Prokoph, Online Marketing Manager VEXCASH AG

Nach einem geselligen Nachmittag mit guten Freunden, heißt es nun, sich auf das Fahrrad schwingen und gemütlich nach Hause radeln. Auf den ersten Blick ist das Rad jedoch gar nicht zu sehen. Zunächst einmal versucht ein jeder natürlich die Ruhe zu bewahren. Doch schnell wird einem bewusst, dass hier etwas nicht stimmt. Das Fahrrad wurde gestohlen. Blankes Entsetzen und Wut machen sich breit.

Abgesehen von der ärgerlichen Tatsache, dass man nun zu Fuß nach Hause gehen muss oder in ein Taxi investieren muss. Nun warten auch noch einige Wege auf einen. Von der Anzeige bis hin zur Meldung bei der Versicherung. Was muss man eigentlich alles tun, wenn einem das Fahrrad geklaut wurde?
Erst bei der Polizei melden, dann bei der Versicherung

Der erste Schritt führt zur Polizei. Diese kann entweder telefonisch über die bekannte Nummer 110 angerufen werden oder aber man geht direkt zur nächst gelegenen Dienststelle, um den Diebstahl zur Anzeige zu bringen.

Angaben zum Tatort und Zeit sind wichtig. Sprich, wann und wo wurde das Fahrrad ordnungsgemäß abgestellt. Des Weiteren benötigt die Polizei die Rahmennummer, um das Fahrrad konkret zuordnen zu können. Zu finden ist diese Nummer entweder direkt auf dem hinteren Sattelteil, dem Rohr, welches Sattel und Rahmen verbindet oder auch am Lenker. Anderenfalls kann eine solche Nummer auch auf der Rechnung des Rads erscheinen.

Zudem werden Angaben zu den Besonderheiten des Rades benötigt. Gibt es einen speziellen Sattel oder Lenker? Ist ein Fahrradkorb vorhanden oder hat es eine spezielle Farbe? Sicherlich wird auch die Frage kommen, ob das Rad angeschlossen war und wenn ja, mit welcher Art von Schloss.

Um all diese Fragen im entscheidenden Moment beantworten zu können, ist es nach dem Kauf eines Fahrrades ratsam, sich diese Angaben zu notieren, beziehungsweise im Handy einzuspeichern.
Für die weiteren Ermittlungen wird selbstverständlich eine Aktennummer angelegt. Unter dieser Nummer können sich Betroffene zum einen über den Stand der Dinge erkundigen und zum anderen ist die Anzeigennummer wichtig für die Versicherung
Diese wird im zweiten Schritt über den Diebstahl informiert. Wer die Nummer der zuständigen Versicherung gleich zur Hand hat, kann den Schaden sofort per Telefon melden. Aber Achtung: Die Hausratversicherung kommt nur für den Diebstahl aus dem Haus, dem Keller oder der Garage auf! Wird das Fahrrad jedoch an anderen Plätzen entwendet, dann ist eine zusätzliche Fahrradversicherung notwendig.

Eine Versicherung zahlt auch nicht unmittelbar. Oftmals vergeht eine Frist von bis zu drei Wochen. Das Versicherungsunternehmen hält sich auf diese Weise die Option offen, für den Fall, dass das Fahrrad noch auftaucht oder gefunden wird.
Nicht selten werden Räder einfach spontan für eine kurze Fahrt entwendet und dann einfach ein paar Kilometer weiter wieder abgestellt. Daher in naher Zukunft die Augen offen zu halten und gegebenenfalls über die sozialen Netzwerke eine Suche starten. Im regionalen Tagesblatt kann ebenfalls eine kleine Anzeige aufgegeben werden. Der Besuch beim Fundbüro lohnt sich ab und zu auch. Immerhin hat es schon hin und wieder das Rad und seinen Besitzer wieder zusammengeführt.
Wichtig!

Die Versicherung springt nur ein, wenn der Besitzer ein hochwertiges und teures Schloss nachweisen kann. Einige Versicherungen schreiben sogar Art und Modell vom Fahrradschloss beim Abschluss der Police vor.
Fahrrad sichern – Vorsorge ist besser als Nachsorge

Natürlich lässt sich der Diebstahl nicht generell vermeiden. Dennoch kann man als Fahrradbesitzer selbstverständlich etwas tun, um es den Langfingern zu erschweren.
Der Abschluss einer Fahrradversicherung ist beim Erwerb hochwertiger Zweiräder dringend zu empfehlen. Anschließend sollten, wie bereits erwähnt, die wichtigsten Daten zum Rad notiert werden.

Als nächster Schritt steht der Kauf eines hochwertigen und sicheren Fahrradschlosses an. Im Fachhandel kann man sich diesbezüglich gern beraten lassen. Zu guter Letzt liegt es stets bei einem selber, das Fahrrad immer ordnungsgemäß abzuschließen.
Das Fahrrad taucht wieder auf! Was ist zu tun?

Wer sein gestohlen gemeldetes Rad bei einem Spaziergang wieder findet, kann es nicht einfach mitnehmen. In diesem Fall muss zunächst die Polizei informiert werden. Anhand der Angaben wird nun klar der Eigentümer ermittelt.

Selbiges trifft auch zu, falls das Fahrrad an einen Dritten ohne dessen Wissen verkauft wurde. Der neue Besitzer hat kein Anrecht darauf, das Rad zu behalten. Es wird dem rechtmäßigen Eigentümer wieder zur Verfügung gestellt.

 

 

Es geht weiter!

In den letzten Monaten habe ich meinen Blogg etwas vernachlässigt. Ich war einfach nicht motiviert. Mit dem Frühling und dem damit verbundenen wärmeren Wetter hat sich das jetzt wieder geändert und ich hoffe, dass das auch so bleibt.

Es ist viel geschehen seit meinem letzten Beitrag. So hat Robert Marchant seinen Rücktritt vom aktiven Radsport verkündet und kurze Zeit später den Rücktritt vom Rücktritt vollzogen indem er einfach mal wieder mit dem Rad auf die Bahn ist. Wer Robert Marchant ist? Robert ist ein 106 Jahre alter Franzose über den ich bereits zwei mal – hier und da – berichtet habe. Robert hält die Stundenweltrekorde der Altersklassen 100+ (26,927 km) und 1005+ (22,574 km), die vermutlich für die Ewigkeit gemacht sind.

Nachdem der Radentscheid Berlin sehr erfolgreich verlief, haben auch Darmstadt, Bamberg, Hamburg, Stuttgart und München entsprechende Entscheide gestartet um den Druck auf die Politik zu erhöhen und Städte wieder für Menschen und nicht fürs Auto zu bauen.

Ich habe meine Räder wieder Fit gemacht und habe auch schon die eine oder andere kurze Tour gefahren. Ich habe ein paar Ideen, die ich in den nächsten Wochen und Monaten umsetzen und über die ich dann hier berichten will. Im Juli will ich wieder zur Eurobike, die dieses Jahr zum ersten mal eine reine Fachmesse ist und es keinen Publikumstag mehr gibt.