Meine Sternfahrt zur IAA-Demo

Am Samstag (14.9.2019) fand die wohl größte Fahrraddemo, die Deutschland bisher gesehen hat, statt und ich war mitten drin.

Verschieden Verbände – ADFC, VCD, Fridays vor Future, Attac, Greenpeace usw. – hatten für den gestrigen Samstag zu einer Fahrrad-Sternfahrt zur IAA geladen um für mehr Umweltschutz, Klimawandel und Verkehrswende zu demonstrieren. Für mich stand schnell fest, dass ich da mitmachen wollte.

Ursprünglich wollte ich mich in Mainz-Kastell der Sternfahrt anschließen. Ich benötige für die Strecke Fürfeld – Mainz ca. 2 Stunden, das sollte kein Problem sein. Ich war dann doch 20 Minuten zu späht, weil ich vor der Fahrt zu viel Zeit mit Reifen aufpumpen usw. verbraucht hatte und einfach zu späht los fuhr. Ich bin dann einfach alleine weitergefahren. Auf meinem Weg nach Frankfurt hatte ich mir dann bei Flörsheim am Main noch einen klassischen Snakebite eingefangen, den ich nach ein paar Minuten behoben hatte. Nach der Reparatur fuhr ich zügig weiter. Einige Kilometer weiter sah ich einen anderen Radfahrer über den Lenker gehen. Ich habe selbstverständlich angehalten und nach seinem befinden gefragt, zum Glück war nix passiert. In Frankfurt-Höchst angekommen konnte ich mich endlich einer Gruppe anschließen, die zum Messeturm unterwegs war. Je näher wir zur Messe kamen, umso größer wurde die Gruppe. Zum Schluss waren wir mit Sicherheit mehrere tausend Radfahrer. Ab einem gewissen Punkt wurden wir dann von Polizei begleitet, die die Straße sperrte und dafür sorgte, dass Autofahrer bei der schieren Masse an Radfahrern nicht die Nerven verloren. Ich habe mitbekommen, wie der eine oder andere Beamte den Autofahrern diesen speziellen Teil der StVO – das Kolonnenfahren – erklärten. Erstaunlicherweise blieb alles friedlich, es wurde noch net einmal gehupt.

Vor der Messe angekommen versucht ich mir einen Überblick zu verschaffen. Schnell waren auch Zahlen zu den Teilnehmern zu hören. Es fing an mit ein paar Tausend, aber es hat sich dann recht schnell bei rund 20000 Teilnehmern eingependelt – inzwischen wurde diese Zahl im Fernsehn etwas nach unten korrigiert, aber 18000 Teilnehmer , die völlig friedlich demonstriert haben, sind auch net schlecht.

Die ganze Aktion war ein voller Erfolg. Jetzt bin ich gespannt, wie es weitergeht. Ob uns die Politik und die Autoindustrie weiter ignorieren? Ob es eine echte Verkehrswende geben wird? Wenn net, sollte den Politikern so langsam klar werden, weshalb sie net gewählt werden.



Die Pause ist vorüber

Das ist mein erster Post seit letztem Dezember. Die Gründe dafür sind, eine schwere und sehr langwierige Erkrankung meiner Lebensgefährtin und eine plötzliche und unerwartete berufliche Veränderung. Erst jetzt ist mein Kopf wieder Frei, damit ich mich um meinen Blog kümmern kann.

In dieser Zeit war ich jedoch nicht untätig. So habe ich Ende April die „Spezi“ in Germersheim besucht und mich der Wartung meiner Räder gewidmet. Vor allem habe ich mich um das Pedelec gekümmert, da ich damit täglich 16 km zur Arbeit (#mdrza) und zurück fahre.

Auch neue Bekanntschaften habe sich in dieser Zeit ergeben. Die meisten dieser neuen Bekanntschaften sind natürlich beruflicher Natur, aber auf der Spezi habe ich auch Thorsten aus dem Saarland kennengelernt. Wir hatten uns eine ganze weile unterhalten und unsere Telefonnummern getauscht um weiter in Kontakt zu bleiben. Wir hatten auch ein Treffen auf der Eurobike vereinbart. Danach war eine weile Funkstille bis vor ein paar Tagen mein Telefon klingelte und Thorsten, so ist sein Name, sich meldete. Er erzählte mir von einer Radreise, die er in der Zwischenzeit gemacht hatte. Ich bot ihm an, einen Artikel über diese Reise in meinem Blog zu veröffentlichen. Nach weiteren Gesprächen entstand die Idee, dass er in Zukunft in unregelmäßigen Abständen eigene Beiträge hier veröffentlichen wird.

Ich habe Thorsten gebeten, sich selbst unseren Lesern vorzustellen.

Mein Name ist Thorsten Horras, ich bin 49 Jahre jung und lebe im Saarland. Fahrrad fahren, wann immer es geht und selbständig alle Reparaturen an meinen Fahrrädern auszuführen, sind für mich eine große Leidenschaft. Mit großem Interesse verfolge ich auch die technische Weiterentwicklung. Durch die große Anzahl von Fahrrädern, die ich besitze, ist es mir immer möglich, zum Einsatzzweck das passende Fahrrad auszuwählen. Am liebsten bin ich mit meinen Rennfahrrädern unterwegs. Ich freue mich darauf, in Jochens Bike Blog von meinen Radreisen (z.B. Lettland im Jahr 2019) und mit Erfahrungen aus der Fahrrad-Wartung, zu berichten.

Adventskalender – 8. Türchen: Kettenpflege

Werbung: Ich bedanke mich an dieser Stelle bei „WD-40“ für die Unterstützung

Eines der wichtigsten Teile am Fahrrad ist die Kette. Damit sie das tut was sie soll, das Rad anzutreiben und das möglichst geräuscharm und effizient, muss sie regelmäßig gepflegt werden.

Weiterlesen

Adventskalender – 7. Türchen: Sigma Sport Cubic

Werbung: Ich habe zwar das Rücklicht ganz normal gekauft, aber durch die Nennung des Herstellers kann der Beitrage als Werbung angesehen werden.

Heute bin ich am spähten Nachmittag mal wieder mit dem Rennrad nach Alzey gefahren. Als es, kurz vor Alzey langsam dunkel wurde habe ich natürlich mein Licht eingeschaltet, das heißt ich hab’s Versucht.

Weiterlesen

Adventskalender – 6. Türchen: Cycloc Wrap

(Werbung: Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Cycloc für die Unterstützung)

Cyclog_Wrap8-1Wieder ein Produkt, dass ich von der Eurobike mitgebracht habe. Das „Cyclog Wrap“ ist ein Spannband aus Gummi (genauer: thermoelastischem Polymer) ist ein sehr vielseitiges und nützliches Accessoire.

Ich ab sie bisher vorwiegend als Hosenbänder Cyclog_Wrap5-1eingesetzt, dafür passt die Länge von  35cm, bei 3 cm Breite exakt. Am Gepäckträger habe ich es auch schon genutzt, um meine „Ladung“ zu sichern. Falls die Länge von  35 cm nicht ausreichen sollte, kann man beliebig viele Bänder miteinander verbinden.

Für ca. 15 Euro bekommt man, in sechs verschiedenen Farben, 2 Bänder.

Adventskalender – 5. Türchen: Smartes Pedal

spearoadDas smarte Pedal „ped“ von Spearoad wurde während der Eurobike auf der BloggerBase vorgestellt.Das Pedal hat neben den vorgeschriebenen Reflektoren eine LED-Leiste die nach vorne und hinten leuchten und sind als Blinker einsetzbar. Das besondere daran – es werden keine Batterien benötigt und ein Akku ist auch nicht verbaut. Weiterlesen

Adventskalender – 4. Türchen: KorbKlip

(Werbung: Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Rixen & Kaul für die Unterstützung)

Auf der Eurobike konzentriere ich mich vor DSCF7881allem auf Zubehör und Komponenten. Da ich viel mit Gepäck am Rad unterwegs bin, ist alles was damit in Verbindung steht für mich interessant ist. Daher ist der Stand von Rixen & Kaul jedes Jahr für mich von Interesse. Dieses Jahr hatte Rixen & Kaul was besonderes.

Weiterlesen

Adventskalender – 3. Türchen: Kompostierbare Trinkflasche

(Werbung: Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Trinkflaschen.de für die Unterstützung)

Trinkflasche1Bei einem meiner Rundgänge über die diesjährige Eurobike stieß ich, auf dem Außengelände auf den Stand von Trinkflaschen.de. Hier wurde eine umweltfreundliche Trinkflasche vorgestellt, die zu 95% aus Rohrzucker besteht. Weiterlesen

Adventskalender – 2. Türchen: Chiba Bioxcell

(Werbung: Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Chiba für die Unterstützung)

Vor drei Jahren bin ich mit dem Rad von Bremerhaven nach Fürfeld gefahren. Für die Tour habe ich mit meinem Trekking-Rad mit den Velospring Griffen am Lenker 5 Tage gebraucht. Meine linke Hand hat anschließend 4 Monate gebraucht um sich wieder zu erholen, was aber nicht an den Griffen lag, sondern an den Besonderheiten meines Körpers. Was war der Grund dafür?

Weiterlesen

Adventskalender – 1. Türchen: Neues von Velospring

(Werbung: Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Velospring für die Unterstützung)

Seit 4 Jahren habe ich die „Sen Comfort“ Griffe von Velospring am Lenker an meinem Trekkingrad.1.Advent-Walnuss_1 Ich habe inzwischen mehr als 10.000 km damit zurückgelegt und bin noch immer begeistert wie am 1. Tag. Die Walnussholzgriffe sehen noch immer Top aus und fassen sich auch immer noch sehr Gut an, auch wenn ich sie jetzt mal Nachölen muss. Weiterlesen